Was hilft gegen Durchfall? » Die besten Tipps und Hausmittel

Vanessa Sanger

Updated on:

was gegen durchfall

Wussten Sie, dass akuter Durchfall weltweit über 2 Millionen Todesopfer pro Jahr fordert?

Akute Durchfälle kommen plötzlich und ohne Vorwarnung. Ärzte sprechen von einer Durchfallerkrankung, wenn man mehr als drei dünnflüssige Stühle pro Tag hat. Es gibt verschiedene medizinische Schreibweisen für Durchfall: Diarrhö und Diarrhoe. Durchfall kann von einer Vielzahl von Ursachen wie Viren, Bakterien, anderen Erregern, verdorbenem Essen oder Medikamenten verursacht werden. Chronische Durchfälle können auf Krankheiten wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa hinweisen. Bei akutem Durchfall ist es wichtig, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen und sich auszuruhen. Es gibt auch verschiedene Hausmittel und Medikamente, die bei der Behandlung von Durchfall helfen können.

Was ist Durchfall?

Durchfall, auch als Diarrhö bezeichnet, tritt auf, wenn dem Stuhl nicht genug Wasser entzogen wird. Der Stuhl kann eine Mischung aus härteren und wässrigen Anteilen sein. Durchfall kann von Krämpfen, Blähungen, Übelkeit und Erbrechen begleitet sein. Es gibt verschiedene Ursachen für Durchfall, und er kann ein Symptom für verschiedene Krankheiten sein. Wenn der Durchfall länger als drei Tage anhält oder mit anderen schwerwiegenden Symptomen einhergeht, sollte man einen Arzt aufsuchen.

Symptome von Durchfall

Die Symptome von Durchfall umfassen:

  • wässrigen Stuhl
  • härtere und wässrige Stuhlmischung
  • Krämpfe im Bauchbereich
  • Blähungen
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Durchfall Definition

Durchfall wird definiert als das Auftreten von mehr als drei dünnflüssigen Stühlen pro Tag. Es ist wichtig zu beachten, dass eine Vielzahl von Faktoren zu Durchfall führen kann, und es kann ein Symptom für verschiedene Krankheiten sein. Daher ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, wenn der Durchfall länger als drei Tage anhält oder mit anderen schwerwiegenden Symptomen einhergeht.

Die Symptome von Durchfall können von Person zu Person variieren, und es ist wichtig, die individuellen Umstände zu berücksichtigen. Eine medizinische Untersuchung kann helfen, die Ursache des Durchfalls zu bestimmen und eine angemessene Behandlung vorzuschlagen.

Ursachen für Durchfall

Durchfall, eine unangenehme und oft lästige Erkrankung, kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden. Zu den häufigsten Ursachen gehören Infektionen mit Viren, Bakterien oder anderen Erregern. Magen-Darm-Infektionen sind ein typisches Beispiel für Durchfall verursacht durch Infektionen. Virusinfektionen wie Rotaviren und Noroviren sind bekannt dafür, das Verdauungssystem zu beeinträchtigen und Symptome wie Durchfall und Erbrechen hervorzurufen.

Bakterien können ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Durchfall spielen. Campylobacter, E. Coli und Salmonellen sind Beispiele für Bakterien, die Durchfall verursachen können. Der Verzehr von verdorbenem Essen kann ebenfalls zu Durchfall führen, da Toxine (Gifte) produziert werden, die das Verdauungssystem beeinträchtigen.

Abgesehen von Infektionen und verdorbenem Essen können auch die Einnahme bestimmter Medikamente wie Antibiotika Durchfall verursachen. Diese Medikamente können das Gleichgewicht der Darmflora stören und zu Verdauungsproblemen führen.

Es gibt jedoch noch viele weitere mögliche Ursachen für Durchfall, wie den Verzehr von ungewohnten Lebensmitteln, Erkältungen, Stress, übermäßigen Kaffeekonsum oder Alkoholkonsum sowie hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft oder Menstruation.

Krankheiten mit Durchfall als Symptom

Durchfall kann ein Symptom für verschiedene Krankheiten sein. Zu den Krankheiten, bei denen Durchfall oft auftritt, gehören das Reizdarmsyndrom, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Salmonellenvergiftung, Hormonstörungen wie Schilddrüsenüberfunktion, Krebs, Magenschleimhautentzündung und Entzündung von Darmausstülpungen (Divertikulitis). Wenn Durchfall zusammen mit anderen schwerwiegenden Symptomen auftritt, sollte man einen Arzt aufsuchen, um die zugrunde liegende Ursache zu klären.

Siehe auch  Was kostet eine Katze im Monat » Alle Ausgaben im Überblick

  1. Das Reizdarmsyndrom ist eine Funktionsstörung des Darms, die zu wiederkehrenden Bauchschmerzen und Durchfall führen kann.
  2. Colitis ulcerosa ist eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung, bei der die Dickdarmschleimhaut entzündet ist. Durchfall ist eines der häufigsten Symptome.
  3. Morbus Crohn ist eine weitere chronisch-entzündliche Darmerkrankung, die den gesamten Verdauungstrakt betreffen kann. Durchfall ist hier ebenfalls ein typisches Symptom.
  4. Bestimmte Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie Glutenintoleranz oder Laktoseintoleranz können ebenfalls Durchfall verursachen. Der Körper reagiert allergisch auf bestimmte Nahrungsmittel, was zu Verdauungsproblemen führt.
  5. Eine Salmonellenvergiftung tritt auf, wenn man mit Salmonellen kontaminierte Lebensmittel isst. Neben Durchfall können auch weitere Symptome wie Bauchkrämpfe und Übelkeit auftreten.
  6. Bei Hormonstörungen wie einer Schilddrüsenüberfunktion kann Durchfall ebenfalls ein Begleitsymptom sein.
  7. Einige Formen von Krebs, wie Darmkrebs, können Durchfall verursachen. Es ist wichtig, bei länger anhaltendem Durchfall ärztlichen Rat einzuholen, um ernsthafte Erkrankungen auszuschließen.
  8. Die Entzündung der Magenschleimhaut kann zu Durchfall führen, da die Verdauung gestört ist.
  9. Die Entzündung von Darmausstülpungen (Divertikulitis) kann ebenfalls Durchfall verursachen, insbesondere wenn sie akut ist und mit Entzündungen einhergeht.

Wann zum Arzt bei Durchfall?

Akuter Durchfall geht in der Regel von selbst nach einigen Tagen vorbei. Wenn der Durchfall jedoch länger als drei Tage andauert oder mit anderen schwerwiegenden Symptomen wie hohem Fieber, starken Bauchschmerzen, blutigem Stuhl oder Dehydratation einhergeht, sollte man einen Arzt aufsuchen. Besonders Kinder und ältere Menschen sollten bei länger anhaltendem Durchfall ärztlichen Rat einholen, da sie ein höheres Risiko für Dehydratation haben. Bei chronischem Durchfall, der über 14 Tage anhält oder immer wiederkehrt, sollte man ebenfalls einen Arzt aufsuchen, um die Ursache abzuklären.

Langanhaltender Durchfall

Wenn der Durchfall länger als drei Tage anhält, spricht man von langanhaltendem Durchfall. Dies kann auf eine zugrunde liegende Erkrankung oder Infektion hinweisen, die ärztlicher Behandlung bedarf. Durchfall, der über einen längeren Zeitraum anhält, kann zu starkem Flüssigkeitsverlust führen und den Körper belasten. Es ist wichtig, die Ursache des langanhaltenden Durchfalls zu ermitteln, um die entsprechende Behandlung einzuleiten.

Symptome für Arztbesuch bei Durchfall

Es gibt bestimmte Symptome, bei denen ein Arztbesuch bei Durchfall empfehlenswert ist:

  • anhaltender Durchfall über mehr als drei Tage
  • hohes Fieber
  • starke Bauchschmerzen
  • blutiger Stuhl
  • Dehydratation (starker Flüssigkeitsverlust)

Bei diesen Symptomen sollte man einen Arzt aufsuchen, um die zugrunde liegende Ursache zu klären und die entsprechende Behandlung zu erhalten.

Behandlung: Hausmittel gegen Durchfall

Bei akutem Durchfall sind Hausmittel oft eine erste Anlaufstelle zur Linderung der Beschwerden. Es gibt verschiedene einfache Maßnahmen, die helfen können, den Darm zu beruhigen und den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

Die wichtigste Maßnahme ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Es empfiehlt sich, viel Wasser zu trinken, um den Körper mit Flüssigkeit zu versorgen und Austrocknung vorzubeugen. Besonders geeignet sind auch verdünnte Saftschorlen und Kamillentee.

Neben der Flüssigkeitszufuhr können bestimmte Lebensmittel eine Besserung der Beschwerden bewirken. So haben sich beispielsweise Reis, Bananen, Zwieback, Heidelbeertee, Heilerde und geriebener Apfel als hilfreich erwiesen. Diese Lebensmittel können dazu beitragen, den Stuhl zu verfestigen und den Magen-Darm-Trakt zu schonen. Auch indische Flohsamen, Speisen mit Muskatnuss sowie der Verzicht auf kalte Getränke, Kaffee, Fruchtsäfte, Limonaden, Alkohol und fettige Speisen können den Durchfall lindern.

Siehe auch  Wo kann man Shameless gucken » Die besten Streaming-Optionen

Es ist außerdem ratsam, auf Produkte mit Milchzucker und Zuckeraustauschstoffen zu verzichten, da diese den Darm zusätzlich belasten können.

Wichtig: Hausmittel sollten nur bei leichtem Durchfall angewendet werden. Bei starken Beschwerden, länger anhaltendem oder chronischem Durchfall ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache abzuklären und gegebenenfalls eine geeignete Behandlung einzuleiten.

Hausmittel gegen Durchfall

Hausmittel Wirkung
Reis Verfestigt den Stuhl
Bananen Schonen den Magen-Darm-Trakt
Zwieback Beruhigt den Darm
Heidelbeertee Lindert Entzündungen im Magen-Darm-Trakt
Heilerde Bindet Giftstoffe im Darm
Geriebener Apfel Verdickt den Stuhl und wirkt beruhigend auf den Darm
Indische Flohsamen Regulieren die Verdauung
Speisen mit Muskatnuss Lindern Magenkrämpfe
Verzicht auf kalte Getränke, Kaffee, Fruchtsäfte, Limonaden, Alkohol und fettige Speisen Entlasten den Darm

Behandlung: Medikamente gegen Durchfall

Bei akutem Durchfall bei Erwachsenen und Heranwachsenden können auch bestimmte Medikamente eingesetzt werden, um die Beschwerden zu lindern. Dazu gehören beispielsweise Loperamid und Racecadotril, die den Darm beruhigen und die Durchfall-Symptome reduzieren können. Loperamid verlangsamt die Darmbewegungen und verringert dadurch die Häufigkeit und den Flüssigkeitsverlust des Stuhls. Racecadotril hemmt die Aktivität eines Enzyms, das an der Flüssigkeitsausscheidung im Darm beteiligt ist.

Bei einer akuten bakteriellen Darminfektion kann auch die Gabe von Antibiotika erforderlich sein. Antibiotika helfen, die Infektion zu bekämpfen und die Dauer des Durchfalls zu verkürzen. Es ist jedoch wichtig, dass Medikamente gegen Durchfall nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden, da sie nicht immer die Ursache des Durchfalls behandeln und Nebenwirkungen haben können. Einige Medikamente dürfen zum Beispiel bei bestimmten Erkrankungen oder in der Schwangerschaft nicht eingenommen werden.

Weitere Informationen zu Medikamenten gegen Durchfall:

  • Imodium Akut
  • Antibiotika bei Durchfall

Es ist ratsam, sich von einem Arzt beraten zu lassen, bevor man eine Behandlung mit Medikamenten gegen Durchfall in Erwägung zieht. Der Arzt kann die richtige Dosierung und die Dauer der Medikamenteneinnahme festlegen und mögliche Risiken oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten berücksichtigen.

Fazit

Bei Durchfall kann es zu plötzlichen Beschwerden kommen, die verschiedene Ursachen haben können. Um akuten Durchfall zu behandeln, ist es wichtig, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen und sich auszuruhen. Zusätzlich können Hausmittel wie Reis, Bananen, Zwieback, Heidelbeertee und geriebener Apfel helfen, den Durchfall zu lindern.

Wenn der Durchfall jedoch schwer ist oder länger anhält, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um die genaue Ursache abzuklären. In solchen Fällen können auch Medikamente wie Loperamid und Racecadotril bei akutem Durchfall helfen. Die beste Behandlungsmethode hängt von der zugrunde liegenden Ursache und der Schwere der Symptome ab, daher ist es wichtig, sich von einem Arzt beraten zu lassen, bevor man eine Behandlungsmethode wählt.

Es ist entscheidend, dass bei Durchfall die Flüssigkeitszufuhr aufrechterhalten wird, um einer Austrocknung entgegenzuwirken. Zudem sollte man sich ausreichend ausruhen, um den Körper bei der Genesung zu unterstützen. Durch die Kombination von Hausmitteln, ärztlicher Beratung und gegebenenfalls Medikamenten lässt sich Durchfall effektiv behandeln und lindern.

Siehe auch  Beckenbruch: Wie lange im Krankenhaus bleiben?

FAQ

Was hilft gegen Durchfall?

Es gibt verschiedene Hausmittel und Medikamente, die bei der Behandlung von Durchfall helfen können. Dazu gehören unter anderem viel Flüssigkeit trinken, sich ausruhen, Reis, Bananen, Zwieback, Heidelbeertee und geriebenen Apfel konsumieren. Bei akutem Durchfall können auch Medikamente wie Loperamid und Racecadotril eingesetzt werden. Es ist jedoch ratsam, vor der Einnahme von Medikamenten einen Arzt zu konsultieren.

Was ist Durchfall?

Durchfall tritt auf, wenn dem Stuhl nicht genug Wasser entzogen wird. Der Stuhl kann eine Mischung aus härteren und wässrigen Anteilen sein. Durchfall kann von Krämpfen, Blähungen, Übelkeit und Erbrechen begleitet sein.

Ursachen für Durchfall?

Durchfall kann von verschiedenen Ursachen ausgelöst werden. Häufige Ursachen sind Infektionen mit Viren, Bakterien oder anderen Erregern wie Magen-Darm-Infektionen. Auch verdorbenes Essen oder die Einnahme bestimmter Medikamente wie Antibiotika können Durchfall verursachen.

Krankheiten mit Durchfall als Symptom?

Durchfall kann ein Symptom für verschiedene Krankheiten sein, wie zum Beispiel das Reizdarmsyndrom, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Salmonellenvergiftung und Hormonstörungen. Wenn Durchfall zusammen mit anderen schwerwiegenden Symptomen auftritt, sollte man einen Arzt aufsuchen, um die zugrunde liegende Ursache zu klären.

Wann zum Arzt bei Durchfall?

Man sollte einen Arzt aufsuchen, wenn der Durchfall länger als drei Tage anhält, mit schwerwiegenden Symptomen wie hohem Fieber, starken Bauchschmerzen, blutigem Stuhl oder Dehydratation einhergeht. Besonders Kinder und ältere Menschen sollten bei länger anhaltendem Durchfall ärztlichen Rat einholen.

Behandlung: Hausmittel gegen Durchfall?

Bei akutem Durchfall kann man zunächst Hausmittel zur Linderung einsetzen. Dazu gehört viel Flüssigkeit trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Empfohlen werden Wasser, verdünnte Saftschorlen und Kamillentee. Auch bestimmte Lebensmittel wie Reis, Bananen, Zwieback, Heidelbeertee, Heilerde und geriebener Apfel können den Stuhl eindicken und den Magen schonen. Weitere Hausmittel sind indische Flohsamen, Speisen mit Muskatnuss und der Verzicht auf kalte Getränke, Kaffee, Fruchtsäfte, Limonaden, Alkohol und fettige Speisen. Es ist auch ratsam, auf Produkte mit Milchzucker und Zuckeraustauschstoffen zu verzichten. Hausmittel sollten jedoch nur bei leichtem Durchfall angewendet werden.

Behandlung: Medikamente gegen Durchfall?

Bei akutem Durchfall bei Erwachsenen und Heranwachsenden können auch bestimmte Medikamente eingesetzt werden, um die Beschwerden zu lindern. Dazu gehören beispielsweise Loperamid und Racecadotril, die den Darm beruhigen und die Durchfall-Symptome reduzieren können. Bei einer akuten bakteriellen Darminfektion kann auch die Gabe von Antibiotika erforderlich sein. Es ist jedoch wichtig, dass Medikamente gegen Durchfall nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden.

Fazit

Durchfall kann plötzlich auftreten und verschiedene Ursachen haben. Bei akutem Durchfall ist es wichtig, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen und sich auszuruhen. Hausmittel wie Reis, Bananen, Zwieback, Heidelbeertee und geriebener Apfel können den Durchfall lindern. Bei schwerem oder langanhaltendem Durchfall sollte man einen Arzt aufsuchen, um die Ursache abzuklären. Es gibt auch Medikamente wie Loperamid und Racecadotril, die bei akutem Durchfall helfen können. Die beste Behandlungsmethode hängt von der zugrunde liegenden Ursache und der Schwere der Symptome ab. Es ist ratsam, sich von einem Arzt beraten zu lassen, bevor man eine Behandlungsmethode wählt.