Entzündete Mundschleimhaut: Ursachen & Hilfe

Vanessa Sanger

Updated on:

mundschleimhaut entzündet

Eine entzündete Mundschleimhaut kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Doch wussten Sie, dass eine Infektion mit dem Herpes-simplex-Virus (HSV-1) ein häufiger Auslöser für Mundschleimhautentzündungen ist? Besonders bei Kleinkindern und Personen mit geschwächtem Immunsystem kommt es oft zu einer Entzündung der Mundschleimhaut durch das Herpes-simplex-Virus. Aber auch Hefepilze der Candida-Gruppe und Bakterien können eine Entzündung verursachen. Interessanterweise spielen auch mangelnde Mundhygiene, Alkohol- und Nikotinmissbrauch, allergische Reaktionen, interne Erkrankungen sowie ein Mangel an Vitaminen eine Rolle. Eine trockene Mundschleimhaut stellt ebenfalls einen Risikofaktor dar.

Im folgenden Artikel werden wir uns genauer mit den Ursachen, Symptomen, Behandlungsmöglichkeiten und Hausmitteln zur Linderung einer entzündeten Mundschleimhaut beschäftigen. Außerdem geben wir Tipps zur Vorbeugung und erklären, warum es wichtig ist, bei Verdacht auf eine Mundschleimhautentzündung einen Arzt aufzusuchen.

Ursachen einer entzündeten Mundschleimhaut

Eine entzündete Mundschleimhaut kann verschiedene Ursachen haben. Häufige Auslöser sind Infektionen mit Viren, Pilzen oder Bakterien. Das Herpes-simplex-Virus (HSV-1) verursacht beispielsweise die Herpes-Stomatitis. Auch eine Pilzinfektion mit Hefepilzen der Candida-Gruppe oder eine von Bakterien ausgelöste Entzündung der Mundschleimhaut kann auftreten. Weitere Ursachen sind mangelnde Mundhygiene, Alkohol- und Nikotinmissbrauch, allergische Reaktionen, interne Erkrankungen wie chronisch entzündliche Darmerkrankungen und ein Mangel an bestimmten Vitaminen. Es ist wichtig, die Ursache der entzündeten Mundschleimhaut zu identifizieren, um eine geeignete Behandlung durchführen zu können.

Ursachen einer Stomatitis

Virusinfektion, Pilzinfektion, Bakterien, andere Ursachen

Virusinfektion Pilzinfektion Bakterien Andere Ursachen
Herpes-Stomatitis (HSV-1) Infektion mit Hefepilzen der Candida-Gruppe Entzündung durch bakterielle Infektion Mangelnde Mundhygiene

Ursachen für eine Mundschleimhautentzündung

  1. Infektionen mit Viren, Pilzen oder Bakterien
  2. Mangelnde Mundhygiene
  3. Alkohol- und Nikotinmissbrauch
  4. Allergische Reaktionen
  5. Interne Erkrankungen wie chronisch entzündliche Darmerkrankungen
  6. Mangel an bestimmten Vitaminen

Gründe für eine veränderte Mundschleimhaut

  • Infektionen
  • Verletzungen
  • Entzündungen
  • Allergische Reaktionen
  • Ernährungsmangel
  • Systemische Erkrankungen

Symptome einer entzündeten Mundschleimhaut

Eine entzündete Mundschleimhaut kann verschiedene Symptome verursachen. Dazu gehören:

  • Rötungen
  • Schwellungen
  • Offene, entzündete Stellen (Aphten)
  • Geschwüre
  • Weißer oder gelblicher Belag auf der Schleimhaut
  • Schmerzen
  • Brennen
  • Kribbeln oder Taubheitsgefühl
  • Mundgeruch
  • Schleimhautblutungen
  • Starker Speichelfluss
  • Erhöhte Temperatur
  • Appetitverlust
  • Verlust des Geschmacksempfindens

Es ist wichtig, die Symptome richtig zu erkennen, um eine angemessene Behandlung durchführen zu können.

  1. Symptome einer Stomatitis
  2. Symptome einer Mundschleimhautentzündung

Behandlung einer entzündeten Mundschleimhaut

Die Behandlung einer entzündeten Mundschleimhaut hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten und eine geeignete Behandlung zu erhalten.

Bei einer Virusinfektion kann es sinnvoll sein, antivirale Medikamente einzusetzen. Diese Medikamente wirken gezielt gegen das Virus und helfen, die Entzündung zu reduzieren. Es ist wichtig, die Medikamente gemäß der Anweisung des Arztes einzunehmen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Bei einer Pilzinfektion, die eine entzündete Mundschleimhaut verursacht, können pilztötende Medikamente verschrieben werden. Diese Medikamente bekämpfen den Pilz und unterstützen die Heilung der Schleimhaut. Ähnlich wie bei antiviralen Medikamenten ist es wichtig, die verordnete Dosierung und Behandlungsdauer einzuhalten.

Ist eine bakterielle Infektion die Ursache der entzündeten Mundschleimhaut, können Antibiotika erforderlich sein. Diese Medikamente bekämpfen die Bakterien und helfen, die Entzündung zu lindern. Antibiotika sollten immer gemäß den Anweisungen des Arztes eingenommen werden, um ihre Wirksamkeit zu maximieren und das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren.

Zur Linderung der Symptome einer entzündeten Mundschleimhaut können schmerzlindernde Medikamente eingesetzt werden. Diese Medikamente reduzieren Schmerzen und Unbehagen und verbessern so die Lebensqualität während der Behandlung.

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung können auch lokale Behandlungen wie Mundspülungen, Lutschtabletten oder Gele eingesetzt werden. Diese Produkte enthalten oft entzündungshemmende Inhaltsstoffe, die dazu beitragen, die Symptome zu lindern und die Heilung zu fördern.

Einige Hausmittel können ebenfalls bei der Behandlung einer entzündeten Mundschleimhaut helfen. Salbeitee und Kamillentee wirken entzündungshemmend und können als Spülung verwendet werden, um Irritationen zu lindern. Es ist jedoch ratsam, vor der Anwendung von Hausmitteln einen Arzt zu konsultieren, um sicherzustellen, dass sie für den individuellen Fall geeignet sind.

In einigen Fällen kann es notwendig sein, die Mundschleimhaut wieder aufzubauen. Dies kann nach einer schweren Entzündung oder Verletzung erforderlich sein. Verschiedene Techniken und Materialien können verwendet werden, um die Mundschleimhaut zu reparieren und das normale Funktionieren wiederherzustellen.

Siehe auch  Catawiki im Praxistest: Eine Fundgrube für Kunst und Drucke?

Weiterführende Informationen:

  • Behandlung einer Stomatitis
  • Behandlung einer Mundschleimhautentzündung
  • Mundschleimhaut wieder aufbauen

Hausmittel zur Behandlung einer entzündeten Mundschleimhaut

Bei einer entzündeten Mundschleimhaut können verschiedene natürliche Hausmittel verwendet werden, um die Symptome zu lindern. Diese Hausmittel sind eine sanfte und wirksame Möglichkeit, Beschwerden wie Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren.

1. Salbeitee oder Kamillentee als Spülungen

Salbeitee und Kamillentee haben entzündungshemmende Eigenschaften, die bei einer Mundschleimhautentzündung helfen können. Bereiten Sie einen starken Tee zu und spülen Sie damit mehrmals täglich Ihren Mund. Dadurch können Reizungen gelindert und die Heilung gefördert werden.

2. Pfefferminze zur Desinfektion und Erfrischung

Pfefferminze hat desinfizierende Eigenschaften und kann dabei helfen, Keime im Mund zu bekämpfen. Kauen Sie frische Pfefferminzblätter oder verwenden Sie Pfefferminzöl, um die entzündete Mundschleimhaut zu beruhigen und zu erfrischen.

3. Myrrhe zur Hemmung der Entzündung

Myrrhe ist eine natürliche Substanz, die entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Verdünnen Sie einige Tropfen Myrrheöl in Wasser und spülen Sie damit Ihren Mund aus. Dies kann helfen, die Entzündung der Mundschleimhaut zu hemmen und die Heilung zu fördern.

4. Melisse zum Schutz und zur Beruhigung

Die Verwendung von Melisse kann dazu beitragen, die Mundschleimhaut zu schützen und zu beruhigen. Bereiten Sie einen Tee aus Melissenblättern zu und spülen Sie damit Ihren Mund. Dies kann die Beschwerden lindern und eine schnellere Heilung unterstützen.

5. Kühlende Maßnahmen

Eiswürfel oder gefrorene Ananasstücke im Mund können zusätzlich kühlend wirken und Schmerzen lindern. Legen Sie ein Eisstück vorsichtig auf die entzündete Stelle und lassen Sie es langsam schmelzen. Dies kann vorübergehend die Schwellung reduzieren und das Unwohlsein lindern.

6. Schonende Ernährung und gute Mundhygiene

Bei einer entzündeten Mundschleimhaut ist es wichtig, auf eine schonende Ernährung zu achten. Verzichten Sie auf scharfe, saure oder salzige Speisen, um weitere Irritationen zu vermeiden. Trinken Sie ausreichend Flüssigkeit, um den Heilungsprozess zu unterstützen. Eine gute Mundhygiene ist ebenfalls entscheidend, um eine Infektion zu verhindern und die Genesung zu fördern.

Bei anhaltenden oder schweren Beschwerden sollten Sie jedoch einen Arzt konsultieren, um die Ursache der Mundschleimhautentzündung zu ermitteln und eine entsprechende Behandlung zu erhalten.

Die Verwendung von Hausmitteln zur Behandlung einer entzündeten Mundschleimhaut kann eine wirksame und natürliche Methode sein, um Symptome zu lindern und die Genesung zu unterstützen. Kombinieren Sie verschiedene Hausmittel, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass jeder individuell auf Hausmittel reagiert, und es empfiehlt sich, die Anwendung mit einem Arzt zu besprechen, insbesondere wenn die Symptome länger anhalten oder sich verschlimmern.

Homöopathische Mittel zur Behandlung einer entzündeten Mundschleimhaut

Homöopathische Mittel können eine wirksame Alternative zur Behandlung einer entzündeten Mundschleimhaut sein. Sie können helfen, Symptome zu lindern und die Heilung zu unterstützen. Es gibt verschiedene homöopathische Mittel, die bei einer Stomatitis oder Mundschleimhautentzündung eingesetzt werden können.

Einige gängige homöopathische Mittel zur Behandlung einer entzündeten Mundschleimhaut sind:

  • Calendula officinalis: Dieses homöopathische Mittel wird aus der Ringelblume gewonnen und kann bei Entzündungen und Wunden in der Mundschleimhaut helfen.
  • Borax: Borax wird häufig bei entzündlichen Erkrankungen der Mundschleimhaut eingesetzt. Es kann insbesondere bei schmerzhaften Aphthen hilfreich sein.
  • Mercurius solubilis: Mercurius solubilis wird bei akuten Entzündungen der Mundschleimhaut, begleitet von einem fauligen Mundgeruch, empfohlen.
  • Apis mellifica: Apis mellifica kann bei geschwollenen und brennenden Schleimhäuten angewendet werden. Es kann auch bei Schmerzen und Stechen in der Mundhöhle lindernd wirken.

Es ist wichtig, dass die Wahl des richtigen homöopathischen Mittels auf individuellen Symptomen und der genauen Diagnose basiert. Daher sollte man immer einen erfahrenen Homöopathen aufsuchen, um das passende Mittel und die richtige Dosierung für die Behandlung einer entzündeten Mundschleimhaut zu finden.

Quellen:

  1. Homöopathische Mittel bei einer Stomatitis
  2. Homöopathische Mittel bei einer Mundschleimhautentzündung

Vorbeugung einer entzündeten Mundschleimhaut

Um einer entzündeten Mundschleimhaut vorzubeugen, gibt es verschiedene Maßnahmen, die Sie ergreifen können.

Eine gute Mundhygiene ist essentiell. Dazu gehört das regelmäßige Zähneputzen mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta, mindestens zweimal am Tag für jeweils zwei Minuten. Die Verwendung von Zahnseide oder Interdentalbürsten hilft dabei, die Zwischenräume gründlich zu reinigen und Plaque zu entfernen.

Siehe auch  Behandlung bei entzündeter Achillessehne

Für eine optimale Mundhygiene können Sie auch Mundspülungen verwenden, die speziell für die Vorbeugung von Mundschleimhautentzündungen geeignet sind. Diese enthalten häufig desinfizierende und entzündungshemmende Inhaltsstoffe.

Auch eine ausgewogene Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Achten Sie darauf, gesunde Lebensmittel zu sich zu nehmen, die wichtige Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist ebenfalls wichtig, um die Mundschleimhaut zu schützen und Feuchtigkeit zu erhalten.

Der Verzicht auf Rauchen und Alkoholkonsum kann das Risiko einer Mundschleimhautentzündung erheblich verringern. Rauchen und Alkohol reizen die Mundschleimhaut und können zu Reizungen und Entzündungen führen.

Auch der Verzicht auf scharfe, saure oder salzige Speisen kann dazu beitragen, die Mundschleimhaut zu schützen und Reizungen zu vermeiden.

Bei bestimmten Grunderkrankungen wie Diabetes ist besondere Vorsicht geboten. Eine gute Kontrolle des Blutzuckerspiegels und regelmäßige ärztliche Untersuchungen können helfen, mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Um sicherzugehen, dass Ihre Mundschleimhaut gesund ist, ist es ratsam, regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt durchführen zu lassen. Ihr Zahnarzt kann frühzeitig Anzeichen einer entzündeten Mundschleimhaut erkennen und geeignete Maßnahmen ergreifen.

Vorbeugende Maßnahmen Vorteile
Regelmäßiges Zähneputzen Entfernt Plaque und Bakterien
Verwendung von Zahnseide oder Interdentalbürsten Reinigt die Zwischenräume gründlich
Mundspülungen verwenden Desinfiziert und entzündungshemmend
Ausgewogene Ernährung Liefert wichtige Vitamine und Mineralstoffe
Verzicht auf Rauchen und Alkohol Verringert das Risiko von Entzündungen
Verzicht auf scharfe, saure oder salzige Speisen Vermeidet Reizungen der Mundschleimhaut
Gute Kontrolle bei Grunderkrankungen Frühzeitige Erkennung und Behandlung

Veränderungen der Mundschleimhaut

Die Mundschleimhaut kann verschiedene Veränderungen aufweisen, die auf eine zugrunde liegende Erkrankung oder Verletzungen hindeuten können. Dazu gehören Entzündungen, Aphten, weiße Flecken oder Knötchen, die sich nicht abwischen lassen, sowie eine generell raue, rauhe oder geschwollene Mundschleimhaut. Bei solchen Veränderungen ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten und eine angemessene Behandlung durchzuführen. Eine regelmäßige Kontrolle der Mundschleimhaut kann helfen, mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen.

Ursachen für veränderte Mundschleimhaut

Die Ursachen für veränderte Mundschleimhaut können vielfältig sein. Häufig tritt eine entzündete Mundschleimhaut als Reaktion auf eine Infektion, eine Verletzung oder eine allergische Reaktion auf. Darüber hinaus können auch bestimmte Erkrankungen wie Mundsoor, Lichen planus oder Aphthose zu Veränderungen der Mundschleimhaut führen. Rauchen, mangelnde Mundhygiene und bestimmte Medikamente können ebenfalls die Schleimhaut irritieren und zu Veränderungen führen.

Diagnose und Behandlung

Wenn Veränderungen der Mundschleimhaut auftreten, sollte ein Zahnarzt oder Facharzt konsultiert werden. Der Arzt wird eine gründliche Untersuchung durchführen und bei Bedarf weitere Tests anordnen, um die genaue Ursache festzustellen. Die Behandlung richtet sich nach der zugrunde liegenden Ursache der veränderten Mundschleimhaut. Dies kann die Anwendung von entzündungshemmenden Medikamenten, lokale Behandlungen oder die Beseitigung von Auslösern umfassen.

Vorbeugung

Um Veränderungen der Mundschleimhaut vorzubeugen, ist eine gute Mundhygiene von großer Bedeutung. Regelmäßiges Zähneputzen, die Verwendung einer weichen Zahnbürste und schonende Mundspülungen können helfen, die Mundschleimhaut gesund zu halten. Es ist auch ratsam, den Konsum von Tabak und Alkohol zu reduzieren und sich gesund zu ernähren, um das Immunsystem zu stärken.

Veränderungen der Mundschleimhaut Ursachen Behandlung
Entzündete Mundschleimhaut Infektionen, Verletzungen, allergische Reaktionen Entzündungshemmende Medikamente, lokale Behandlungen
Aphten Erkrankungen wie Mundsoor, Lichen planus, Aphthose Linderung von Beschwerden, Vorbeugung von Auslösern
Weiße Flecken oder Knötchen Infektionen, Reizungen, Erkrankungen Behandlung der zugrunde liegenden Ursache
Raue, raue oder geschwollene Mundschleimhaut Reizungen, mangelnde Mundhygiene, bestimmte Medikamente Verbesserung der Mundhygiene, Vermeidung von Auslösern

Diagnose und Arztbesuch bei einer entzündeten Mundschleimhaut

Wenn Sie Anzeichen einer entzündeten Mundschleimhaut bemerken, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten und die richtige Behandlung zu ermöglichen. Der Arzt wird die Diagnose anhand der Symptome, einer ausführlichen Anamnese und möglicherweise einer Laboranalyse stellen.

Es gibt verschiedene Ursachen für eine Mundschleimhautentzündung, und eine genaue Diagnose hilft dabei, die zugrunde liegende Ursache festzustellen. Einige der häufigsten Ursachen sind Infektionen, allergische Reaktionen, Verletzungen, chronische Erkrankungen oder bestimmte Medikamente.

Der Arzt wird Ihre Symptome sorgfältig untersuchen und möglicherweise eine körperliche Untersuchung durchführen, um den Zustand Ihrer Mundschleimhaut zu beurteilen. In einigen Fällen kann eine Labortestung erforderlich sein, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Siehe auch  Entzündete Zunge - Ursachen und effektive Behandlung

Es gibt jedoch bestimmte Fälle, in denen es wichtig ist, nicht abzuwarten und sofort einen Arzt aufzusuchen. Dazu gehören:

  • Hohe Fieberwerte
  • Schluckbeschwerden
  • Bei Kindern oder immungeschwächten Personen
  • Extreme Schmerzen, die eine normale Nahrungsaufnahme beeinträchtigen

Ein rechtzeitiger Arztbesuch bei einer entzündeten Mundschleimhaut ist entscheidend, um eine korrekte Diagnose zu erhalten und die geeignete Behandlung zu erhalten. Zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie Bedenken haben oder die Symptome schwerwiegend sind.

Weiterführende Quellen:

Artikel Link
Diagnose einer Stomatitis Link 1
Diagnose bei einer Mundschleimhautentzündung, Arztbesuch Link 2

Fazit

Bei einer entzündeten Mundschleimhaut ist eine genaue Ursachenidentifizierung und angemessene Behandlung wichtig. Die Symptome können vielfältig sein, und es gibt verschiedene Wege zur Linderung. Hausmittel, homöopathische Mittel und eine gute Mundhygiene können unterstützend wirken. Zudem ist es ratsam, vorbeugende Maßnahmen wie eine ausgewogene Ernährung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr und den Verzicht auf schädliche Gewohnheiten zu beachten, um einer Entzündung der Mundschleimhaut vorzubeugen. Wenn Beschwerden anhalten oder ungewöhnliche Veränderungen der Mundschleimhaut auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um ernsthafte Erkrankungen auszuschließen.

FAQ

Was sind die Ursachen einer entzündeten Mundschleimhaut?

Eine entzündete Mundschleimhaut kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, wie Infektionen mit Viren, Pilzen oder Bakterien, mangelnde Mundhygiene, Alkohol- und Nikotinmissbrauch, allergische Reaktionen, interne Erkrankungen sowie ein Mangel an Vitaminen oder eine trockene Mundschleimhaut.

Welche Symptome können bei einer entzündeten Mundschleimhaut auftreten?

Zu den Symptomen einer entzündeten Mundschleimhaut gehören Rötungen, Schwellungen, offene, entzündete Stellen (Aphten), Geschwüre, weißer oder gelblicher Belag auf der Schleimhaut, Schmerzen, Brennen, Kribbeln oder Taubheitsgefühl, Mundgeruch, Schleimhautblutungen, starker Speichelfluss, erhöhte Temperatur, Appetitverlust und Verlust des Geschmacksempfindens.

Wie wird eine entzündete Mundschleimhaut behandelt?

Die Behandlung einer entzündeten Mundschleimhaut hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Sie kann antivirale, pilztötende oder antibiotische Medikamente umfassen. Zusätzlich können schmerzlindernde Medikamente oder lokale Behandlungen wie Mundspülungen, Lutschtabletten oder Gele zur Linderung der Symptome eingesetzt werden.

Gibt es Hausmittel zur Behandlung einer entzündeten Mundschleimhaut?

Ja, es gibt verschiedene Hausmittel, die zur Linderung der Symptome einer entzündeten Mundschleimhaut beitragen können, wie zum Beispiel Salbeitee- oder Kamillenteespülungen, Pfefferminze, Myrrhe und Melisse. Eine schonende Ernährung und eine gute Mundhygiene sind ebenfalls wichtig bei der Behandlung.

Können homöopathische Mittel bei einer entzündeten Mundschleimhaut helfen?

Ja, homöopathische Mittel wie Calendula officinalis, Borax, Mercurius solubilis und Apis mellifica können zur Behandlung einer entzündeten Mundschleimhaut eingesetzt werden. Es ist ratsam, einen erfahrenen Homöopathen zu konsultieren, um das richtige Mittel und die richtige Dosierung zu finden.

Wie kann man einer entzündeten Mundschleimhaut vorbeugen?

Vorbeugende Maßnahmen zur Vermeidung einer entzündeten Mundschleimhaut umfassen eine gute Mundhygiene, eine ausgewogene Ernährung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, den Verzicht auf Rauchen und Alkoholkonsum sowie den Verzicht auf scharfe, saure oder salzige Speisen.

Welche Veränderungen können an der Mundschleimhaut auftreten?

Veränderungen an der Mundschleimhaut können entzündliche Zustände wie Aphten, weiße Flecken oder Knötchen, eine raue, rauhe oder geschwollene Mundschleimhaut umfassen. Bei solchen Veränderungen ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose und eine angemessene Behandlung zu erhalten.

Wie wird eine entzündete Mundschleimhaut diagnostiziert und wann sollte man zum Arzt gehen?

Eine entzündete Mundschleimhaut wird anhand der Symptome, einer Anamnese und gegebenenfalls einer Laboranalyse diagnostiziert. Es ist ratsam, einen Arzt aufzusuchen, wenn die Beschwerden anhalten, ungewöhnliche Veränderungen auftreten oder zusätzliche Symptome wie hohes Fieber, Schluckbeschwerden, bei Kindern oder immungeschwächten Personen oder starke Schmerzen auftreten.

Gibt es abschließende Hinweise zur Behandlung einer entzündeten Mundschleimhaut?

Eine entzündete Mundschleimhaut kann verschiedene Ursachen und Symptome haben. Es ist wichtig, die Ursache richtig zu identifizieren und eine angemessene Behandlung durchzuführen. Hausmittel, homöopathische Mittel und eine gute Mundhygiene können zur Linderung der Symptome beitragen. Vorbeugende Maßnahmen wie eine ausgewogene Ernährung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr und der Verzicht auf schädliche Gewohnheiten wie Rauchen können helfen, einer Mundschleimhautentzündung vorzubeugen. Bei anhaltenden Beschwerden oder ungewöhnlichen Veränderungen der Mundschleimhaut ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um mögliche ernsthafte Erkrankungen auszuschließen.

Quellenverweise