Interview: Warum Print im B2B Marketing nicht komplett verschwinden wird

Vanessa Sanger

Updated on:

Interview mit Dennis Kottmann: Warum Print im B2B Marketing nicht komplett verschwinden wird

Im digitalen Zeitalter, in dem Online-Marketing und Social Media scheinbar dominieren, stellt sich die Frage: Welche Rolle spielt der Printbereich im heutigen Business-to-Business (B2B) Marketing? Um Licht ins Dunkel dieser Fragestellung zu bringen, haben wir Dennis Kottmann, den Head of Marketing bei Surplex.com, zu einem exklusiven Gespräch eingeladen. Herr Kottmann, ein erfahrener Experte in der Marketingbranche, teilt seine Einsichten darüber, warum Print im B2B-Marketing auch weiterhin eine unverzichtbare Rolle spielen wird.

Frage 1: Herr Kottmann, könnten Sie zunächst erläutern, warum Printmedien auch in der heutigen digitalen Ära eine wichtige Rolle im B2B Marketing spielen?

Dennis Kottmann: „Trotz des Aufstiegs digitaler Medien bleiben Printmedien ein entscheidendes Element im Marketing-Mix. Sie bieten eine greifbare, persönliche Komponente, die in der digitalen Welt oft fehlt. Insbesondere im B2B-Bereich, wo Geschäftsbeziehungen auf Vertrauen und Authentizität aufbauen, können hochwertige Printmaterialien wie Broschüren oder Fachzeitschriften eine starke, glaubwürdige Botschaft vermitteln.“

Frage 2: Inwiefern unterscheiden sich Printmedien von digitalen Medien in Bezug auf Effektivität und Kundenansprache im B2B-Bereich?

Dennis Kottmann: „Print und Digital haben jeweils ihre Stärken und Zielgruppen. Während digitale Medien für schnelle, breit gestreute Kampagnen hervorragend sind, bieten Printmedien eine tiefere, oft emotionalere Ebene der Kundenansprache. Sie erlauben eine detaillierte Darstellung von Produkten und Dienstleistungen, was besonders im B2B-Sektor, wo Entscheidungen wohlüberlegt und informationsbasiert sind, von großer Bedeutung ist.“

Frage 3: Wie können Printmedien spezifisch eingesetzt werden, um bestimmte Zielgruppen im B2B-Sektor anzusprechen?

Dennis Kottmann: „Printmedien sind hervorragend geeignet, um gezielt Nischenmärkte und spezialisierte Branchen anzusprechen. Durch maßgeschneiderte Inhalte und hochwertige Gestaltung können wir spezifische Interessengruppen erreichen und gleichzeitig unsere Expertise und Glaubwürdigkeit unterstreichen. Beispielsweise erzielen wir mit branchenspezifischen Magazinen und individuell gestalteten Produktkatalogen eine hohe Resonanz.“

Siehe auch  Unternehmen: Imagefilme als wirkungsvolles Marketinginstrument

In den ersten Teilen unseres Gesprächs mit Herrn Kottmann haben wir wichtige Einblicke in die Bedeutung und den einzigartigen Wert von Printmedien im B2B Marketing gewonnen. Trotz des vorherrschenden Trends zur Digitalisierung betont Herr Kottmann die unersetzliche Rolle von Printmaterialien, besonders in ihrer Fähigkeit, eine tiefere, emotionalere Verbindung aufzubauen und komplexe Informationen wirkungsvoll zu vermitteln. Er hebt hervor, dass Printmedien besonders effektiv in der Ansprache spezialisierter Zielgruppen sind, indem sie auf maßgeschneiderte Inhalte und eine qualitativ hochwertige Präsentation setzen. Diese Ansichten unterstreichen, dass Print im B2B-Sektor nicht nur überlebt, sondern als integraler Bestandteil einer ganzheitlichen Marketingstrategie unentbehrlich ist.

Frage 4: Wie lässt sich Print effektiv in eine umfassende Marketingstrategie integrieren, die auch digitale Kanäle umfasst?

Dennis Kottmann: „Die Integration von Print in eine ganzheitliche Marketingstrategie ist entscheidend. Eine synergistische Verbindung zwischen Print und Digital kann beispielsweise durch QR-Codes in Printmaterialien erreicht werden, die zu digitalen Inhalten führen. Ebenso können digitale Kampagnen durch gedruckte Follow-ups oder Direct Mail-Aktionen ergänzt werden, um eine kontinuierliche Kundeninteraktion sicherzustellen.“

Frage 5: Wie messen Sie den Erfolg von Printkampagnen im Vergleich zu digitalen Kampagnen?

Dennis Kottmann: „Die Messung des Erfolgs von Printkampagnen erfordert oft einen anderen Ansatz als bei digitalen Kampagnen. Während digitale Metriken wie Klickzahlen und Konversionsraten leichter zu erfassen sind, fokussieren wir bei Print auf Langzeitindikatoren wie Markenbekanntheit und Kundenbindung. Feedback von Vertriebspartnern und Kundenbefragungen sind ebenfalls wichtige Instrumente, um den Einfluss von Printmaterialien zu bewerten.“

Frage 6: Welche neuen Technologien oder Innovationen im Printbereich sehen Sie als besonders vielversprechend für das B2B Marketing an?

Siehe auch  Unternehmenshardware organisieren » Planung und Management

Dennis Kottmann: „Innovative Technologien wie Augmented Reality (AR) im Printbereich bieten spannende neue Möglichkeiten. Durch AR können statische Printmaterialien interaktiv und erlebbar gemacht werden, was besonders für technische Produkte und komplexe Dienstleistungen im B2B-Bereich interessant ist. Zudem erlauben Fortschritte im Digitaldruck eine kosteneffiziente, hochpersonalisierte Massenproduktion von Printmaterialien.“

In diesem Abschnitt des Interviews mit Herrn Kottmann haben wir uns auf die Integration, Messung und zukunftsweisende Technologien im Bereich der Printmedien konzentriert. Er betonte die Bedeutung der Synergie zwischen Print und digitalen Medien, um eine effektive Marketingstrategie zu schaffen. Die Herausforderung, den Erfolg von Printkampagnen zu messen, wird durch eine Kombination aus langfristigen Markenindikatoren und direktem Kundenfeedback angegangen. Außerdem blickte Herr Kottmann in die Zukunft und sprach über die Rolle innovativer Technologien wie Augmented Reality, die die Grenzen dessen, was mit Print möglich ist, erweitern und eine neue Dimension im B2B Marketing eröffnen.

Frage 7: Können Sie Beispiele nennen, bei denen Printmedien in Ihrer Marketingstrategie besonders erfolgreich waren?

Dennis Kottmann: „Eines unserer erfolgreichsten Projekte war eine gezielte Direct-Mail-Kampagne, die hochpersonalisierte Broschüren für Schlüsselkunden beinhaltete. Diese Kampagne führte zu einer signifikanten Steigerung der Kundenbindung und -interaktion. Ein anderes Beispiel ist die Veröffentlichung eines technischen Handbuchs in gedruckter Form, das bei unseren Kunden sehr gut ankam und uns als Branchenexperten positionierte.“

Frage 8: Wie sehen Sie die Zukunft von Printmedien im B2B Marketing in den nächsten 5 bis 10 Jahren?

Dennis Kottmann: „Ich bin überzeugt, dass Printmedien auch in Zukunft eine wichtige Rolle im B2B Marketing spielen werden. Sie werden sich jedoch weiterentwickeln müssen, um mit der digitalen Transformation Schritt zu halten. Ich erwarte eine noch stärkere Verflechtung von Print und Digital, wobei Printmedien zunehmend als Teil eines integrierten Erlebnisses eingesetzt werden.“

Siehe auch  Backlinks: Steigerung des Website-Rankings und der Sichtbarkeit

Frage 9: Welche Herausforderungen gibt es beim Einsatz von Printmedien im B2B Marketing und wie können diese bewältigt werden?

Dennis Kottmann: „Eine der größten Herausforderungen ist die Kosten-Nutzen-Analyse, besonders bei kleinen Auflagen und hochspezialisierten Materialien. Eine Lösung liegt in der Nutzung effizienter Drucktechnologien und der gezielten Auswahl von Inhalten, die einen langfristigen Wert bieten. Ein weiteres Thema ist die Nachhaltigkeit. Hier setzen wir auf umweltfreundliche Materialien und Prozesse, um unseren ökologischen Fußabdruck zu minimieren.“

Frage 10: Abschließend, welche Tipps würden Sie anderen Marketingexperten geben, die Printmedien effektiver in ihren B2B-Strategien nutzen möchten?

Dennis Kottmann: „Mein Rat wäre, den Fokus auf Qualität und Relevanz zu legen. Verstehen Sie Ihre Zielgruppe genau und erstellen Sie Printmaterialien, die einen echten Mehrwert bieten. Nutzen Sie die Stärken von Print, um eine tiefere Beziehung zu Ihrem Publikum aufzubauen und integrieren Sie Print nahtlos in Ihre Gesamtstrategie.“